Wie kommt man dahin?

Es gibst heute mehrere Wege / Bergpfade, die zur Alp führen. Diese sind auf der untenstehenden Mappe farbig eingezeichnet:

Raggiungere

Für eine bessere Auflösung hier klicken.

 

  1. Von Mergoscia aus folgt man dem Wege, der zur Alp Biètri führt.  Kurz vor Faedo nach rechts abschwenken in Richtung Motta. Von hier führt ein ziemlich steiler Weg nach Aròca.
    Zeitbedarf: ungefähr 2, ½ Stunden (in schwarz auf der Mappe).
  2. Immer von Mergoscia aus (aber über etwas weniger steile Wege) läuft man zunächst in Richtung Fossei/Cortói und von hier nach Porchesio (1350 m ü.M. Weg). Hinter den obersten Hütten auf ≈ 1360 m ü.M. fängt ein Bergpfad an (weiss-blau markiert) der Entlang dem Grat nach der  Rédrisc führt (1530 m ü.M.). Dieser Abschnitt zwischen den Seitentälern von Mergoscia und Corippo bietet einen unvergleichlichen Ausblick über die Schluchten des unteren Verzascatals, die Maiensässen von Vogorno und Lavertezzo und die Gipfel des Pizzo di Vogorno e des Poncione d’Alnasca.  In Rédrisc verlässt man das Grat und folgt einem neu hergerichteten Pfade (z.Z. noch nicht auf neueren Karten abgebildet) Richtung Aròca.
    Zeitbedarf: ungefähr
    ¾ Stunden (in blau auf der Mappe).
  3. Zur Alp Aroca kommt man auch aus Locarno: Man kommt mit der Seilbahn von Orselina nach Cardada/Colmanicchio (1332 m ü.M.) in die Höhe. Von hier aus und über gut ausgebaute Wege läuft man Richtung Alp Cardada und weiter zur Alp Biètri (1499 m ü.M.). 
Für den letzten Abschnitt empfehlen wir z.Z. nach Faedo - Motta hinunter zu laufen. Hier schwenkt man auf den unter 1) beschriebenen Pfad ein.
    Der alte Pfad, der Biètri mit Aroca direkt verbindet ist z.Z. nicht einfach zu begehen, Instandsetzungsarbeiten sind in Planung. Die Spur ist aber auf älteren Karten (1:25'000 vor 2000) eingezeichnet. Zeitbedarf: ungefähr 2 ½ Stunden (in Magenta auf der Mappe).
  4. Auf dem Höhenweg der Via alta Valle Maggia, aus  Fusio kommend (VAM, Weg) steigt man vom Madone ab in Richtung Osten bis auf ≈ 1900 m ü.M. Von hier, auf der Sudflanke, folgt man dem blau – weiss markierten Weg in Richtung Mergoscia. Der Weg ist auf älteren Karten (1:25'000 vor 2000) eingezeichnet. 
In umgekehrter Richtung, ausgehend von Cardada folgt man dem Höhenweg bis Biètri. Ab hier siehe Beschreibungen unter 1) und 3).
  5. Auf dem Berg ob Locarno hat es ein Netz gut ausgebauter Wege. Diese erlauben es auch ausgehend von Vogorno, Corippo, Gordevio, Avegno, Contra oder Brione s/Minusio nach Aròca zu gelangen.